WEICHENSTELLUNG 2020 – wir sagen Danke!


Wir blicken auf ein besonderes Jahr 2020 zurück, das uns alle stetig vor neue Aufgaben und unser Leben auf den Kopf stellte.

Von Kindern und Jugendlichen, für die diese Situation schwer greifbar und schwer verständlich war und deren Schulen monatelang geschlossen hatten, forderte die Corona-Pandemie ein besonders hohes Maß an Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Eigenverantwortung. Das ist viel verlangt. Noch mehr für diejenigen, die neu in unserem Land sind und unsere Sprache nicht verstehen.

Bildung war in aller Munde – das Recht darauf und die Frage wie man sie in Corona-Zeiten gestaltet. Neugewonnene Erfahrungen eröffnen hier Chancen für die Zukunft und laden dazu ein, neue Wege in der Bildung zu gehen.

Das Ziel von WEICHENSTELLUNG ist es, chancengerechte Bildung zu ermöglichen. Dies galt in diesem Jahr wohl noch einmal mehr als zuvor. Gemeinsam mit unseren Förderpartner:innen, Kooperationspartner:innen und Schuleiter:innen und Lehrkräften haben wir unser Bestes gegeben, um unseren Mentor:innen und Mentees zur Seite zu stehen. Gemeinsam sind wir neue Wege gegangen, haben Dinge ausprobiert und wieder verworfen, oder auch fortgeführt und weiterentwickelt.

Wir danken allen Beteiligten für den Einsatz, das Engagement, die Flexibilität und die Solidarität in dieser Zeit!

Gern möchten wir einen Blick zurückwerfen und haben einige Geschichten aus dem Jahr 2020 herausgesucht. Sie stehen exemplarisch für die vielen besonderen Menschen und ihre Geschichten in unserem Mentoring-Programm. Lassen wir uns von ihnen Mut machen für das kommende WEICHENSTELLUNG-Jahr, so dass wir mit Zuversicht und voller Tatendrang ins Jahr 2021 starten können.

Frohe Festtage wünscht
das Team WEICHENSTELLUNG und das Pädagogische Leitungsteam

 

Rückblick: Das WEICHENSTELLUNG-Jahr 2020 – wir stehen fest zusammen


Wir hatten ein Haus und eine Heimat – die Hörgeschichte von Leen al Scheickh
Unsere Kölner Mentee Leen al Scheickh hat ihre Geschichte aufgeschrieben. „Für Leute, die gar nicht wissen, warum Flüchtlinge aus ihrer Heimat geflohen sind.“ Ein sehr persönlicher und bewegender Einblick in das Leben im syrischen Bürgerkrieg, die lange Flucht nach Deutschland, die damit verbundenen Hoffnungen und Träume, aber auch den Verlust der Heimat. Diese Geschichte hat uns so bewegt, dass wir daraus eine kurze Hörgeschichte gemacht haben. Und Leen wurde für ihr Buch sogar mit dem KiKA Award in der Kategorie „Make A Change“ ausgezeichnet. Mehr


„Das Mentoring ist ein wertvoller Schatz“
Hülya Derrien ist Lehrerin für Deutsch, Spanisch und Deutsch als Zweitsprache am Louise Weiss Gymnasium im Hamburger Stadtteil Hamm. Sie betreut zudem als Koordinatorin das Projekt WEICHENSTELLUNG für Zuwandererkinder und -jugendliche und WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf an ihrer Schule. Im Interview berichtet sie aus der Zeit der Corona-bedingten Schulschließung, von der schrittweisen Öffnung des Unterrichts und der Rolle der WEICHENSTELLUNG Mentor:innen und des Mentorings in Zeiten von Corona. Mehr


Die Bedeutung des Mentorings während der Corona-Pandemie
Prof. Reiner Lehberger, pädagogischer Leiter von WEICHENSTELLUNG, gibt einen Einblick in den Umgang mit der Corona-Situation und spricht über die Herausforderungen für die Mentor:innen, ihre Mentees und die Schulen. Er zeigt auf, wie wichtig der soziale Kontakt und die Patenschaften gerade in dieser Zeit waren und sind. Mehr


Traumberuf Ärztin: Die Geschichte unserer Mentee Ghazal
Ghazal hat einen großen Traum: Ärztin werden und Menschen helfen, die sich keinen Arzt leisten können. Ihre Geschichte erzählt sie in der Sendung DAS! im NDR. Mehr


Positives Denken durch Mentoring und vertrauensvolle Partnerschaften fördern
Gerade in der Corona-Situation ist die Resilienz eine sehr wichtige Fähigkeit. „Resilienz ist einfach formuliert die psychische Widerstandsfähigkeit – also dass man aus einer schwierigen, belastenden Situation hervorgeht ohne psychische Folgen davon zu tragen“, erklärt Prof. Dr. Karla Verlinden, Professorin der Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Resilienz an der Katholischen Hochschule NRW. Gemeinsam mit Miriam Neuser, Projektkoordinatorin für WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf in Köln, beleuchtet sie die Pandemie-Situation, wie die Mentees damit zurechtkommen und welche Wege die Mentor:innen gehen, um das Mentoring als wichtige Unterstützung der Schüler:innen während der Corona-Pandemie fortzusetzen. Mehr


„Mentor Lucas spielt für Serdar eine große Rolle während dieser Corona-Pandemie“
Özgür, Vater eines Mentees in der 5. Klasse am Dreikönigsgymnasium in Köln und Mentee im Programm WEICHENSTELLUNG für Viertklässler, erzählt in einer persönlichen Aufnahme vom Alltag seines Sohnes während der Corona-Pandemie und wie wichtig sein WEICHENSTELLUNG-Mentor Lucas für ihn ist. Mehr


„Mentoring ist heute wichtiger denn je!“
Beim Mentoring spielt der persönliche Kontakt eine besondere Rolle – Beziehungsarbeit, individuelle Betreuung und Vertrauen sind ausschlaggebend für den Erfolg eines Programms wie WEICHENSTELLUNG. Daher war es eine große Herausforderung für alle Beteiligten, das Mentoring-Programm während der Corona-Pandemie erfolgreich fortzusetzen und auf die veränderten Bedürfnisse anzupassen. Was brauchen die Mentees, mit welchen Hürden haben sie es zu tun? Wie können Mentor:innen unterstützen? Welche Kommunikationswege funktionieren am besten? Wie gelingt die enge Abstimmung mit Schulen und Lehrkräften? Diese und andere Fragen beleuchtet Dr. Tatiana Matthiesen, Gesamtkoordinatorin von WEICHENSTELLUNG, im Interview mit Stifter TV. Mehr


Gekommen um zu Bleiben
Unsere Mentee Zahra erzählt bei DAS! im NDR von ihrer Flucht aus Afghanistan und dem Ankommen in Deutschland, vom Vermissen, dem neuen Leben in Hamburg und dem großen Traum, Ärztin zu werden. Bei WEICHENSTELLUNG erhält sie Unterstützung von Samim, selbst Geflüchteter und inzwischen Lehramtsstudent und Mentor. Zum Beitrag


WEICHENSTELLUNG in Corona-Zeiten – ein Rückblick auf die Bedeutung der Bildungspatenschaften
Bereits kurz nach dem Lockdown zeigte sich, wie gut das Team von WEICHENSTELLUNG sich auf die neue Situation einstellen konnte. Mit großem Engagement, vielen Ideen und hoher Aufgeschlossenheit gegenüber den digitalen Möglichkeiten suchten die Mentor:innen proaktiv den Kontakt zu ihren Mentees, unterstützt vom WEICHENSTELLUNG-Team und der pädagogischen Leitung. Eine Umfrage unter den Mentor:innen zeigte, dass es trotz vieler Schwierigkeiten erstaunlich gut gelungen ist, auf digitales Mentoring umzustellen. Zudem ergab die Umfrage, dass der Mehrwert des Online-Mentorings gegenüber persönlichen Treffen sich vor allem in der neu gewonnenen zeitlichen und räumlichen Flexibilität widerspiegelte. Einige gaben sogar an, die Beziehung zwischen Mentor:in und Mentee sei deutlich gestärkt. Mehr im Artikel „WEICHENSTELLUNG in Zeiten von Corona – wie das Mentoring-Programm der ZEIT-Stiftung mit den neuen Herausforderungen umgeht“. Mehr


Mit WEICHENSTELLUNG in die Zukunft
Riyadh ist vor knapp zwei Jahren aus dem Irak nach Deutschland geflohen. In Hamburg arbeitet er jetzt an seinem Schulabschluss, um danach eine Ausbildung anfangen zu können. Bei diesem schulischen Übergang bekommt er Unterstützung von der angehenden Berufsschullehrerin Lina, die als Mentorin im Programm von WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf arbeitet. WEICHENSTELLUNG ist ein Mentoring-Programm der ZEIT-Stiftung, das motivierte Schüler:innen auf ihrem Bildungs- und Lebensweg begleitet und sie dabei unterstützt, schulische Übergänge gut zu meistern. WEICHENSTELLUNG hat bisher rund 2000 Kinder und Jugendliche mit 840 Mentor:innen an 169 Partnerschulen in Deutschland gefördert. Wie vielseitig WEICHENSTELLUNG wirkt zeigt das Video. Mehr


Weitere News & Stories