ZEIT-StiftungZEIT-Stiftung

WEICHENSTELLUNG wirkt – längst nicht mehr nur in Hamburg!


Das Mentoring-Programm WEICHENSTELLUNG zieht Kreise und wächst weit über Hamburgs Grenzen hinaus. Inzwischen förderten deutschlandweit bereits 660 Mentoren 1.855 Mentees und begleiteten sie auf ihrem Bildungs- und Lebensweg. Die Größe und der Erfolg des Projekts zeigten sich auch auf dem diesjährigen Partnertreffen im Mai in Hamburg. Im Fokus standen der Erfahrungsaustausch, die ersten Forschungsergebnisse und die Weiterentwicklung der Initiative.


Vom 22. bis zum 24. Mai versammelten sich die Partner der Initiative WEICHENSTELLUNG zum diesjährigen Partnertreffen in Hamburg. Auf Einladung von Dr. Tatiana Matthiesen, Leiterin des Förderbereichs Bildung und Erziehung der ZEIT-Stiftung, kamen die Partner aus drei Bundesländern, um in den Räumen der ZEIT-Stiftung die Initiative WEICHENSTELLUNG gemeinsam zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Zu den Teilnehmer gehörten Vertreter der Universitäten aus Hamburg, Köln, Weingarten und Nürnberg, des bayerischen Kultusministeriums sowie von Stiftungen, welche die lokalen Projekte unterstützen und fördern.

Im Zentrum des Treffens stand zum einen der Erfahrungsaustausch. Welche Perspektiven werden derzeit in Hamburg verfolgt? Wie werden Mentoren in Köln ausgebildet? Vor welchen Herausforderungen stehen die Partner im ländlichen Raum in Baden-Württemberg? Wie begleitet das Projekt in Nürnberg SchülerInnen auf dem Weg in den Beruf? Und vor allem: Wie können die Beteiligten diese Erfahrungen nutzen, um die WEICHENSTELLUNG Projekte weiterzuentwickeln und neue Zukunftsperspektiven zu eröffnen?

Zum anderen war die Vorstellung der ersten Forschungsergebnisse der einzelnen Standorte ein zentrales Thema des Partnertreffens. Die Partner wollen die Auswirkungen ihrer Arbeit empirisch untersuchen, um Rückschlüsse auf den Erfolg des Mentorings und die positiven Effekte auf die Mentoren und Mentees zu ziehen. Aktuell gibt es bereits fünf Dissertationen im Rahmen von WEICHENSTELLUNG an den verschiedenen Standorten – mit vielversprechenden Thesen und ersten interessanten Ergebnissen (mehr dazu zeitnah im Infocenter).

„Die Gespräche und der Austausch mit allen Partnern waren sehr inspirierend“, so Dr. Tatiana Matthiesen, Projektkoordinatorin von WEICHENSTELLUNG. „Man spürt, wie viel Engagement und Herzblut in diesem besonderen Projekt stecken. Ich bin zuversichtlich, dass wir in Zukunft noch viel mehr junge Menschen stärken und sie auf ihrem Weg begleiten können.“

Nach zwei Tagen voller Impulse und Gespräche widmen sich nun alle wieder der großen Aufgabe, Bildung durch WEICHENSTELLUNG ein Stück chancengerechter zu gestalten.

WEICHENSTELLUNG für Viertklässler zielt auf gelungene schulische Übergänge – in Hamburg, Biberach, Ravensburg und Köln. Die Viertklässler werden individuell gefördert, damit sie ihr Potenzial auf weiterführenden Schulen entfalten können. WEICHENSTELLUNG für Zuwandererkinder und -jugendliche erleichtert den jungen Neuankömmlingen in Hamburg und Baden-Württemberg den Übergang in das Regelsystem, verbessert ihre schulischen Leistungen und trägt zur Integration in Schule und Gesellschaft bei. WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf richtet sich in Nürnberg und Hamburg an junge (zugewanderte) Menschen auf dem Weg zu einem guten Schulabschluss und in die duale Ausbildung.


Weitere News & Stories